KopfKrieg Logo
„Reality is a construct of the mind“

Menü

2019-02-25

"Junge Leute sind doch alles Gutmenschen"

Achtung: Das triggert mit Sicherheit im ersten Absatz gleich die ein oder andere Person

"Eine Flüchtlingsfamilie mit drei Kindern bekommt 2600€ Netto. Im Monat! Ein Deutscher nur 2450€. Das ist doch unverschämt. Und keiner macht was. Die ganzen Jungen Leute sind doch alles Gutmenschen. Naiv, guck sie dir doch an. Keiner von denen hat damit ein Problem." […] "Die einzige Partei die gegen den Uploadfilter stimmt ist die AfD. Die müssen wir wählen" […] "Die Flüchtlinge kommen doch nicht aus Kriegsgebieten, mal ehrlich, die haben doch einfach alle keinen Bock zu arbeiten und lassen's sich bei uns gut gehn" […] "Leiharbeiter kannst du doch auch für nix gebrauchen" […] "Datenschutz, Datenschutz. Meine Fresse. Wenn's so schlimm wäre würde die Politik doch was dagegen machen!" […] "Frauen kannst du doch als Führungsperson nicht gebrauchen, die sind für niedrige Tätigkeiten besser geeignet"

Ich habe ja bisher nie vor einen Artikel eine Triggerwarnung angebracht, aber in dem Falle ist es vermutlich gerechtfertigt. Denn die Sätze, die im vorherigen Absatz stehen, habe ich genau so gehört. Von diversen Kollegen, meist in der Mittagspause. Gut, ich musste sie von einem zugegebenermaßen sehr fiesem bayrischen Dialekt ins Deutsche übersetzen, aber der Sinn wurde dabei nicht verändert - denke ich zumindest.

Mich erstaunt es immer wieder, wie der Generationsdurchschnitt 47 [Zahl der Standortstatistik entnommen], den wir so in der Kantine haben, überhaupt auf solche Aussagen kommt. Und je nachdem, wie ich mich gerade fühle, versuche ich dem ruhig und gelassen zu entgegnen und die Situation zu entschärfen, vorzugsweise mit Fakten. Aber heute ist einfach nicht mein Tag. Heute möchte ich dann doch einmal darüber schreiben.

Weil es mich nervt, dass all diese Menschen jeden Monat nicht gerade wenig Geld bekommen, für eine Arbeit, die praktisch von jedem übernommen werden könnte. Gut, ein bis zwei Personen ausgenommen, die haben immerhin einen Meister gemacht. Und dann aber über alles und jeden herziehen, der sich nicht direkt verteidigen kann. Und manchmal wird selbst über die Leute hergezogen, die anderen einfach nur helfen wollen.

Ich arbeite jetzt seit mittlerweile über zehn Jahren, und seit fast zwei Jahren mit Personal unter mir. Ich kenne Stammarbeiter, Ferienarbeiter, Leiharbeiter, und zwar sowohl Deutsche als auch Nicht-Deutsche. Mit Flüchtlingen habe ich noch nie gearbeitet, hauptsächlich deswegen, weil Flüchtlinge nicht arbeiten dürfen - solange der Asylantrag läuft.

Ich kenne Leute, die AfD gewählt haben, und ich kenne das Parteiprogramm der AfD. Rechtsextremen Mist will ich aber erst gar nicht diskutieren, die entsprechenden Leute dürfen sich aber gerne weiterbilden oder den Weg zur Tür aufsuchen.

Die sexistische Scheiße mit "Frauen kannst du doch als Führungsperson nicht gebrauchen" ist auch etwas, was ich am liebsten nie gehört hätte. Die Person, die diese Aussage getätigt hat, hat Personen unter sich. Seine Tochter übt den gleichen Beruf aus wie ich - und zwar schon länger, obwohl jünger. Da ist es für die Person dann plötzlich okay, weil das ist ja Familie. Aber wehe eine andere Frau möchte auch eine Art Führungsposition haben.

"Lustig" finde ich auch immer wieder, wie häufig Aussagen wie "Da muss die Politik was machen" gefolgt werden von Aussagen wie "Die Politik macht nie was" hin zu "Kannst du wählen was du willst, ändert sich eh nix". Gerade im Bezug auf wichtige Themen wie Datenschutz oder Uploadfilter.

Aber was mich heute mehr als alles andere genervt hat war die Aussage "Junge Leute sind doch alles Gutmenschen". Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich noch unter die Kategorie "junge Leute" falle, denn ich bin mittlerweile über 25, aber ich weiß, dass diese Aussage auch an mich gerichtet war. Und natürlich kann man Menschen, die versuchen sich mit verschiedensten Themen zu befassen um die Welt zu verbessern, als (naive) Gutmenschen bezeichnen, aber man könnte auch einfach mal die Fresse halten.

Von den jungen Menschen, die ich kenne und schätze, und auch von den Menschen, die zumindest geistig jung geblieben sind, wissen alle, dass der Syrienkrieg unter anderem auch mit deutschen Waffen geführt wird. Deutschland ist ein Waffenexporteur. WIR produzieren und liefern Waffen. WIR töten damit indirekt Menschen. Und dann gibt es gaaanz plötzlich und überraschend einen Aufschrei, wenn Flüchtlinge, die in Kriegsgebieten gelebt haben, zu uns kommen. Als wäre es etwas widerwärtiges, wenn sich ein Zusammenschluss verschiedenster Staaten um Kriegsflüchtlinge kümmert (und wer mal geschaut hat, wie die Flüchtlinge untergebracht werden, will mit Sicherheit nicht tauschen). Dann wird natürlich wieder auf den "Sozialstaat" geschimpft.

Die Leute, die immer schimpfen, waren selbst aber nie auf einer Demo (zugegeben, ich auch noch nicht, kommt noch). Haben sich nie an einer Aktion beteiligt wie dem Volksbegehren Artenvielfalt "Rettet die Bienen!". Lesen nie auch nur ein einziges verdammtes Parteiprogramm, zeigen bis auf die Menschen, die sie kennen, nie Sympathie anderen gegenüber. Haben nie an einer gemeinschaftlichen Aktion mitgearbeitet die ihnen mal nicht direkt hilft, haben nie auch nur versucht irgendwas für Menschen besser zu machen, die sie mal nicht persönlich kennen. Informieren sich nie eigenständig sondern lassen sich immer nur passiv berieseln. Recherchieren nie etwas nach. Und diese Menschen bilden sich dann auch noch ein, irgendwie das Recht auf eine menschenverachtende, realitätsfremde Meinung zu haben. Und verkünden diese auch noch lautstark. Und bezeichnen all jene, die noch Hoffnung haben und etwas an der Welt verändern wollen, als Gutmenschen.

Wenn ich so etwas höre, fängt der (gedankliche) Krieg in meinem Kopf wieder an (falls jemand wissen will woher mein Nick kommt: Genau daher). Ein Glück, dass ich mittlerweile ein eigenes Fitnessstudio habe, sonst würden heute noch ein paar Zähne durch die Luft fliegen. Lasst bitte nicht zu, dass sich so menschenverachtende Scheiße weiter verbreitet. Macht den Leuten klar, dass es in Ordnung ist, nicht alles zu verstehen. Man muss auch nicht alles nachvollziehen können. Aber man muss nicht die Menschen, die "anders" sind, auch noch bekämpfen. Diesen grundlosen Hass hat niemand verdient.

In diesem Sinne: Versucht bitte die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Aufklärung & Fakten helfen dabei schon sehr viel. Menschen zu motivieren, sich selbst Gedanken zu machen, und zu informieren, hilft ebenfalls.

Danke.

 ~ KopfKrieg