Vor kurzem habe ich mein kleines Heimnetzwerk erweitert und natürlich kam ich wieder mal bei der Frage an "Wie misst man jetzt eigentlich die Netzwerkgeschwindigkeit?". Klar kann man Daten über verschiedenste Protokolle übers Netzwerk schicken und hoffen, dass dabei halbwegs reale Zahlen herauskommen, aber in der Regel klappt das nicht so ganz.

Für so gut wie jede Plattform gibt es mittlerweile das Tool iperf3, was das eingangs erwähnte Problem elegant löst. Die Benutzung ist denkbar einfach, man startet hierzu iperf3 zuerst als Server auf dem Gerät was die Anfragen beantworten soll:

$ iperf3 -s

Anschließend ist ein Test in Senderichtung vom Client aus wie folgt durchführbar:

$ iperf3 -c <serveradresse>

Will man die Geschwindigkeit in Empfangsrichtung testen geht dies mittels des Parameters -R:

$ iperf3 -R -c <serveradresse>

Der Test dauert jeweils 10 Sekunden, danach bekommt man das Ergebnis zusammengefasst. Ich empfehle sowohl die Sende- als auch Empfangsrichtung zu testen, zumindest wenn es um eine kabellose Übertragung geht, da man hier stark unterschiedliche Werte bekommen kann.